Fit durch Karate

Hans-Jürgen Howein"Ich werde langsam alt und unbeweglich und auch die Koordination schwächelt trotz leichter Betätigungen wie Rad fahren und Walken", so dachte Hans-Jürgen Howein aus Münster. Der damals 60-Jährige suchte nach einer Möglichkeit, sich für die kommende Zeit als Rentner fit zu halten, um diese dann mit seiner Frau genießen zu können.
„Die Gesundheitsangebote der Krankenkassen sowie der Seniorenvereine haben mich nicht überzeugt“ war seine Erfahrung bei der Suche nach einer Möglichkeit für ein ganzheitliches Training. Sein Arbeitskollege Ulrich Heckhuis (7. Dan im Karate) brachte ihn auf die Idee, es auch mal mit Karate-Do zu versuchen.

Stress im Beruf, Hektik und Bewegungsmangel sind heutzutage leider keine Randerscheinung. Viele Menschen suchen einen passenden Ausgleich, um die Anforderungen des Alltags hinter sich zu lassen.

Hier bietet sich Karate-Do aufgrund seiner vielseitigen Anforderungen an Körper und Geist ideal an. Der Karateka trainiert Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Mit Entspannungstechniken, Atemübungen und Meditation steigert er seine Konzentrationsfähigkeit und schult die eigene Körperwahrnehmung.

Entgegen landläufiger Meinung geht es beim Ausüben von Karate-Do nicht um Aggression und Angriff, sondern um Selbstkontrolle und Abwehr. Übersicht, Ruhe und Disziplin sind gefragt, nicht pure Körperkraft.

Hans-Jürgen trainiert neben anderen Einsteigern regelmäßig bei uns im Verein. Bereits nach einigen Übungsstunden machten sich die ersten Veränderungen bemerkbar. Durch die Konzentration bei der Ausführung von Techniken schafften die Teilnehmer einen schnellen Stressabbau und durch die ganzheitliche Beanspruchung wurden Kondition und Muskelaufbau erzielt.

„Mittlerweile bin ich deutlich fitter und kann mich wesentlich besser bewegen. Ich hoffe, das ich noch lange meine Trainingseinheiten absolvieren kann“, so das vorläufige Fazit von Hans-Jürgen Howein.

Unser ältestes Mitglied hat mittlerweile die Braungurt-Prüfung zum 3. Kyu absolviert und ist ein sehr gutes Beispiel dafür, das Karate-Do eine ideale Möglichkeit für Ältere ist, mit nur sehr geringer Verletzungsgefahr die Gelenke, Herz- und Kreislauftätigkeit, den Haltungsapparat und die Muskeln zu trainieren.

Anmelden